Zum Workshop in 12 Wochen: Der Workshop Accelerator im Detail


Beitrag veröffentlicht

in

,

von

Der Workshop Accelerator ist mein dreimonatiges Coaching-Programm und bietet eine strukturierte Vorgehensweise, um einen erfolgreichen Workshop zu entwickeln und zu verkaufen. In diesem Blog-Beitrag schauen wir uns an, wie du die drei Monate planen kannst und welche unterschiedlichen Wege je nach Geschäftsmodell möglich sind.

Hier ist die Videoversion:

Timestamps: 00:00 Standard- Zeitplanung, 01:11 Online-Biz-Geschäftsmodell, 03:20 Dozent:innen-Geschäftsmodell, 05:45 VIP-Day-Geschäftsmodell

Der lineare Plan

Grob wird der Zeitraum so eingeteilt: ein Monat Konzeption, ein Monat Marketing, ein Monat fürs Durchführen und Auswerten. Das sieht zwar auf den ersten Blick sehr linear und eventuell langweilig aus, bildet aber die Basis für verschiedenste Anpassungen je nach Geschäftsmodell.

Anpassungen je nach Geschäftsmodell

Je nach Art des Geschäftsmodells kann der Plan individuell angepasst werden. Hier stellen wir drei Hauptvarianten vor: Online-Business-Geschäftsmodell, Dozent:innen Geschäftsmodell und VIP Days.

Variante 1: Online Business

Für das Online-Business-Modell starten wir ebenfalls mit der Masterclass, gehen dann aber direkt ins Marketing über. Denn hier wollen wir unsere Audience aufwärmen und Marktforschung machen. Das hilft uns bei der Planung unseres Workshops.

Der Workshop kann auf jeden Fall innerhalb des Accelerator-Zeitraums durchgeführt werden. So können wir ihn dann auch gleich im Hot Seat Coaching auswerten und verbessern.

Bei Online-Biz-Leuten gehe ich davon aus, dass sie für sich schon passende Marketingmethoden gefunden haben. Deswegen sind hier die Marketingmodule 1 und 3 wichtig, 2 und 4 beziehen sich eher aufs Dozent:innen-Modell und können daher ans Ende geschoben oder sogar ganz übersprungen werden.

Variante 2: Dozent:in

Im Dozent:innen-Geschäftsmodell geht das Marketing nicht ganz so schnell. Hier gilt: je früher wir unsere Samen sähen, desto besser! Wir können am Anfang unser Netzwerk nutzen, um den Fuß in die Tür zu bekommen. Je nach Branche und Zielgruppe kann es hier vom Kontakt über den Auftrag bis zu durchgeführten Workshop aber mal ein paar Monate dauern. Es kann also sein, dass wir die Auswertung nicht mehr in den ersten 12 Wochen machen können. Aber natürlichen passen sowohl die Konzeption aus auch die Grundlagen fürs Dozent:innen-Marketing in den Accelerator.

Variante 3: Workshops als VIP Day

Wenn du bisher (Done For You) Dienstleistungen angeboten hast und nun auf VIP Days (Done With You) für Einzelpersonen oder kleine Teams umsteigen möchtest, sieht der Plan wie folgt aus:

Der Fokus liegt in den ersten Wochen klar auf der Konzeption, denn wir wollen deinen Dienstleistungsprozess in einen Workshopprozess umwandeln. Parallel kannst du eintrudelnde Inbound-Anfragen für deine Dienstleistungen zum neuen VIP Day leiten. So sollte es gelingen, innerhalb des Zeitraums den ersten VIP-Day durchzuführen – und natürlich auch den Marketingplan für das neue Angebot zu erstellen.

Die Konzeption eines VIP Days kann nicht mal eben so aus dem Ärmel geschüttelt werden. Es braucht durchdachte Planung und Erfahrung!

Fazit

Die Gestaltung der drei Monate im Workshop Accelerator hängt stark davon ab, in welchem Geschäftsmodell man sich befindet. Du musst dich aber nicht an einen dieser Beispielpläne halten, sondern kannst die Zeit so nutzen, wie du sie brauchst.

Wenn du dich für den Accelerator interessierst, kannst du dich hier dafür bewerben. Bei Rückfragen bin ich immer über Mail und neuerdings auch über Insta-DM erreichbar!


Hat dir dieser Beitrag gefallen? Abonniere den Newsletter:

Let’s talk Workshop-Business!

ein Blog & Newsletter über Workshops als Geschäftsmodell

Dies ist ein 14-tägiger Newsletter über das Entwickeln, Vermarkten und Verkaufen von Workshops. Du bist selbstständig und spielst mit dem Gedanken, Workshops in dein Angebotsportfolio aufzunehmen? Hol dir hier Anregungen und lern mehr über den Workshop Accelerator.